Telekom Fashion Fusion Award 2018

Mode

Telekom Fashion Fusion Award 2018

Lea Schumacher am 30. November 2018

Der dritte Fashion Fusion Award 2018 wurde am 03. Juli 2018 unter der Moderation von Marc Aden Grey im me Collectors Room in Berlin-Mitte verliehen. 

Fashion Fusion Fakten

Der 2016 von der Telekom ins Leben gerufene Award, bei dem es um die Verbindung von Mode und Technik geht, wird auch von intel, Adidas und #FASHIONTECH Berlin gefördert. 

Die Gründerin des Fashon Fusion Awards ist Antje Hundhausen, Vice President Brand Experience der Deutsche Telekom AG.

Für diese Herausforderung um die Zukunft der Mode können sich Teams und Einzelpersonen aus der ganzen Welt bewerben.

Antje Hundhausen mit Marc Aden Gray

Nach der Lab-Qualifikation wurden die Ergebnisse der acht internationalen Finalisten der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Jury

Die 12-köpfige Jury, bestehend aus erfahrenen Menschen aus der Mode- und IT-Branche. 

Unter anderem Anita Tillmann, Vorstandsmitglied des Fashion Council Germany, geschäftsführende Gesellschafterin der Premium Messe Berlin und Gründerin der #FASHIONTECH Berlin. 

Des weiteren auch Professor Paul Lukowicz, Leiter für “Eingebettete Intelligenz” im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, und viele mehr, wählten die Gewinner der hoch-dotierten Preise aus.

Die Gewinner

Vibrace

Yannik Wendt

Den Sonderpreis des Telekom Fashion Fusion Awards 2018 bekam Yannik Wendt für sein Projekt “Vibrace“, das er ursprünglich als Orientierungsstütze für Sehbehinderte Menschen entwickelt hatte. 

Letztlich hilft sie allen Menschen, sich in unbekannten Umgebungen ohne einen Blick auf das Smartphone zurecht zu finden.

Radice

Der dritte Platz ging an das Team “Radice“ bestehend aus Nele Köstler und Jonas Diezun aus München. Ihr Motto war “Schlaf sexy machen”, wofür sie eine Schlafmaske für den guten Schlaf entwickelten. 

Über sanftes, gelbes Licht und sanfte Klänge in der Schlafmaske wird der Träger sanft geweckt.

Interknitting

Zsófi Lévai

Der zweite Platz ging an Zsófi Lévai, Sarolta Setet und Zoltán Istenes, mit dem Projekt “Interknitting“

Ein Interface ist in die gestrickte Kleidung eingearbeitet. Die Sensoren reagieren auf die äußeren Reize mit Licht, aber zeigt auch Aktivitäten der Socialmedia Accounts an.

Keypod

Aufgrund der Marktreife und der Konnektivität ihres Projektes überzeugten die Gewinner des ersten Platzes, das Team “Keypod“, bestehend aus Sharon Greenberg, Roman Alperovich und Einat Israeli, die Jury. 

Die lange Laufzeit der leichten und waschbaren Batterien ist revolutionär und die Interfaces können an jedes Kleidungsstück oder Accessoires angepasst werden.

Weitere Fotos:

Antje Hundhausen und Anita Tillmann
8

In diesen Artikel flossen literweise Wasser.

Gieß' die moabiterpflanze, damit sie wächst und nicht eingeht!

2 Euro

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Informationen zum Datenschutz und dem Umgang mit personenbezogenen Daten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.